Kombinationsausbildung Gepr. Privatdetektiv, Fachrichtung Wirtschaft (PD-W)             + Certified Security Professional (CSP) = Gepr. Sicherheitsfachkraft

 

 

Anmeldungsfrist

ab sofort bis 30.03.2018

Beginn 1. Semester

10.04.2018 in Ransbach-Baumbach

Vorlesungsfreie Zeit

Entsprechend den Ferien in RLP, Feiertage, Praktika-Zeit

Dauer

27 Unterrichtstage/Semester, insgesamt 108 Tage + 2 Prüfungstage

Anzahl der Semester

4

Unterrichtseinheiten (UE) gesamt

880

Zeiten

Dienstags + Donnerstags 09:00-16:30 Uhr (8 UE)

Voraussetzungen

22 Jahre, w/m, EU-Bürger, mögl. abgeschl. Erstberuf, Pkw-Führerschein, sauberes Führungszeugnis, psychisch/physisch fit, Kampfsporterfahrung sinnvoll, gutes Deutsch und Englisch in Wort und Schrift (ggf. Nachweis nötig), mit Lap-Top/PC umgehen können

Teilnehmerzahl

8-24

Kosten

7.920 € + Bücher

Prüfungsgebühr

550 €

Zahlung

1.980,00 € (je Semester = 6 Monate), zahlbar vor Semesterbeginn

Stipendium

Den 3 besten Absolventen erhalten eine Gutschrift über jeweils 250 €.

enthalten

• Ausbildung Privat-Detektiv inkl. EURA-Prüf.

• Fachausbildung Wirtschaft inkl. EURA-Prüf.

• Fachausbildung Objekt- und Personenschutz inkl. EURA-Prüf.

• Fachlehrgang Krisen- und Interventionsmanagement inkl. EURA-Prüf.

• Fachlehrgang zur Vorbereitung auf die staatl. Waffensachkunde-Prüf.

• Fachlehrgang zur Vorbereitung auf die § 34a GewO-Prüfung IHK

 

Verwendung

Der Privatermittler tätigt Ermittlungen im privaten, strafrechtlichen und gewerblichen Bereich, sorgt für eine gute Beweisführung, Alibi-Überprüfungen, Vermisstensuche, Erbensuche, uvm.

Die Kenntnisse aus dem Wirtschaftsbereich können verwendet werden in allen Ermittlungsbereichen rund um das Thema Wirtschaftsdelikte. Hierzu gehört der Bereich: Akten- und Buchhaltungsmanipulationen, organisierter Personaldiebstahl, Hehlerei, Erpressungen und Drohung z.B. gegen Firmenchefs, Marken- und Produktpiraterie, Versicherungsbetrug, Schwarzarbeit, Arbeiten trotz Krankmeldung, Geheimnisverrat an die Konkurrenz, Manipulationen von Maschinen und anderen Arbeitsgeräten, Korruptionen, Geldschieberei, Bestechungen, etc.

Zu den Tätigkeiten im Sicherheitssektor gehört die Arbeit als Kaufhausdetektiv, Privat– oder Gewerbeflächen und –räume bewachen, der einfache Personenschutz bis hin zum High-Risk-Personenschutz, Geld– und Werttransporte, Baustellensicherung, Veranstaltungsschutz, die Erstellung von Gefährdungsanalysen, Moderne Sicherheitstechnik einsetzen und überwachen, Beratung zu allen Ermittlungs– und Sicherheitsfragen und vieles mehr.

 

Nach der Ausbildung können die Absolventen eine Anstellung annehmen oder sich sogar selbständig machen. Die EURA® bietet hier eine kostenlose Existenzgründungsberatung an.

 

 

IHK-Prüfung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit:    

Ab 24 Jahren, Berufsabschluss, 2 Jahre Berufspraxis in der Sicherheitsbranche; ohne Berufsabschluss mit 5 Jahren Berufspraxis (davon 3 Jahre in der Sicherheitsbranche) und Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurs erfolgt die staatliche Prüfung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit.

 

IHK-Prüfung zum Meister für Schutz und Sicherheit:

Nach 2 Berufsjahren als Fachkraft für Schutz und Sicherheit kann die Prüfung zum Meister für Schutz und Sicherheit bei der IHK abgelegt werden.

 

Studiengang Sicherheitsmanager

Wer im Anschluss hieran noch weiter studieren möchte kann ein Studium im Sicherheitsmanagement belegen. Dauer: 2 Jahre. Inhaltliche Schwerpunkte: Recht, Betriebswirtschaft, Personalführung und Risikomanagement. Hinzu kommen Lehrveranstaltungen mit sozialwissenschaftlicher Orientierung, IT und Fachenglisch.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Europa-Akademie - EURA®