Wie funktioniert ein Selbststudium?

 

Nach Eingang Ihrer schriftlichen Anmeldung bei uns, erhalten Sie innerhalb zwei Wochen Ihre ersten Studienunterlagen. Diese bestehen, je nach Fachrichtung, aus Studienordnern und Fachbüchern. Sobald Sie diese in Händen halten, können Sie Ihr Studium beginnen.

Sie erarbeiten die einzelnen Fachgebiete in aller Ruhe zu Hause in Ihrer Freizeit. Kein Zeitdruck – keine Zeitverschwendung. Auf dem Postweg erfolgt die Versendung des Lehrmaterials in einer oder mehreren Einzelsendungen.

 

Das autodidaktische Programm ist so ausgearbeitet, dass Sie jederzeit selbst kontrollieren können, wie Ihr Wissensstand fortgeschritten ist. Beim Fernstudium kontrolliert ein Fernlehrer das Wissen.

Kontrollieren Sie jedoch Ihr Wissen selbst anhand dem Übungs-/Arbeitshandbuch mit Antworten, sehen Sie sofort, wo etwaige Fehler sich eingeschlichen haben. Es führt zwangsläufig zu einer größeren Selbstverantwortlichkeit und Selbstdisziplin, wenn Sie die Aufgaben im zunehmenden Maße besser meistern, ohne fremde Hilfe. Dies löst bei Ihnen den sogenannten ‚Aha-Effekt’ aus. Fehler haben keine Chance sich einzuprägen und zu festigen.

Das Lerntempo braucht keiner Gruppe oder festen Abgabe-Zeiten für Hausaufgaben angepasst zu werden. So ist es möglich, dass Sie den jeweiligen Kurs auch schneller oder langsamer erarbeiten können. Oft ändern sich Arbeitszeiten, familiäre Verhältnisse oder auch eine Krankheit kann zu Verzögerungen führen. Sie können dann Ihr Tempo und Lernverhalten Ihren Lebensumständen anpassen, ohne dass Stress aufkommt. Ihren Beruf brauchen Sie nicht aufzugeben, keine Schichten zu tauschen oder Sonderurlaub zu nehmen. Sie können Beruf und Studium leicht unter einen Hut bringen.

 

Ein Selbststudium fällt somit nicht unter das FernUSG.

 

Fernunterricht wird von der ZFU (Zentralstelle für Fernunterricht) geprüft und zugelassen.

 

Für die Selbststudien gelten bei uns die folgenden Bedingungen:

  • Das Selbststudienmaterial unterliegt nicht dem Fernunterrichtsschutzgesetz. Wurde aber dennoch zuvor durch die EURA® qualitativ geprüft, zusammengestellt und wird auf dem jeweils neuesten Stand gehalten.
  • Unsere Studiengänge wurden in Anlehnung an die Qualifikationskriterien des Bundesinstitutes für Berufsbildung gestaltet und ausgearbeitet und enden mit einer Prüfung durch die EURA® oder einer öffentlich, rechtlichen Prüfung.

  • Sie benötigen keinen persönlichen Dozenten oder Fernlehrer.
  • Sie brauchen keine Hausaufgaben einsenden, da ein Frage-/Antwortteil mitgeliefert wird.
  • Sie können aber, sofern vorgesehen, im Anschluss an den Selbststudiengang an einem Abschluss-Seminar teilnehmen, um praktische Elemente zu erlernen und zu vertiefen. Die Teilnahme ist freiwillig. Eine Wissensüberprüfung ablegen macht dagegen Sinn. Wenn Sie diese Prüfung bestanden haben, dann erhalten Sie das qualifizierte EURA®-Zertifikat. Ansonsten wird nur eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.
  • Zu beachten sind jeweils die Zulassungsvoraussetzungen zu den jeweiligen Studiengängen und Weiterbildungsveranstaltungen.

 

Vorlesungen

 

Die Vorlesungen finden, je nach Ausbildungsgang, sowohl an Wochentagen, Wochenenden oder als Abendschule statt. Der Direkt-Unterricht in Form von Vorlesungen hat den Vorteil, dass erfahrene Dozenten Sie nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis direkt schulen können.

Die Möglichkeit dem Dozenten direkt Fragen zu stellen und praktische Aspekte zu erlernen sind hier natürlich besser gegeben, als wenn Sie ein Selbststudium wählen.

Die Gruppen werden beabsichtigt klein gehalten (4-10 Teilnehmer), damit sich der Dozent gezielt mit den Teilnehmern beschäftigen kann und eine optimale Betreuung garantiert ist.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Europa-Akademie - EURA®